ArterioskleroseArteriosklerose entsteht, wenn sich die Blutgefäße verengen, als auch durch Ablagen an der Innenseite. Im Laufe der Zeit lagert sich dort Fett ab und verkalkt. Arteriosklerose kann Auslöser für einen Schlaganfall oder Herzinfarkt sein. Die Gefäßverkalkung hat aber viele Ursachen. Die Hauptursachhe für eine Arteriosklerose liegt aber in der Ernährung sowie beim Alter. Mit dem zunehmendem Alter erhöht sich die Gefahr einer Gefäßverengung. Allerdings können wir unsere Lebensgewohnheiten so ausrichten, dass wir Arteriosklerose weit hinauszögern können. Ganz wichtig dabei ist, Bewegungsmangel und Übergewicht zu bekämpfen. Damit einhergehen auch eine zu fette Ernährung und ein erhöhter Cholesterinspiegel.

Arteriosklerose zunächst nicht wahrnehmbar

Das tückische bei Arteriosklerose ist, das die Veränderungen zunächst gar nicht wahrnehmbar sind. Symptome tauchen erst dann auf, wenn der Blutfluss bereits stark eingeschränkt ist. Ab diesem Zeitpunkt häufen sich die Beschwerden. Vor allem in den Körperregionen, in denen der Blutfluss eingeschränkt ist. Arteriosklerose im Gehirn kann einen Schlaganfall auslösen. Beim Herz zum Herzinfarkt führen. In den Nieren kann Arteriosklerose sogar zu einem vollkommenen Nierenversagen führen. Liegt eine Verkalkung der Hüftaterien vor, kann das bei Männern sogar zur Impotenz führen.

Die Diagnose

Um Arteriosklerose erkennen zu können, sind eine Reihe von Untersuchungen erforderlich. Hierzu gehören zum Beispiel eine Angiographie und/oder eine Herzkatheter Untersuchung. Dabei wird mit einer speziellen Kontrastflüssigkeiten beim Röntgen sichtbar, ob eine Arteriosklerose vorliegt und wie weit diese bereits fortgeschritten ist. Auch ein Belastungs-EKG kann in bestimmen Bereichen darüber Aufschluss geben.

Arteriosklerose ist nicht heilbar

Arteriosklerose ist nach dem heutigen Stand der Medizin nicht heilbar. Dennoch lässt sie sich vermeiden oder weit möglichst hinausschieben. Allerdings muss dafür der eigene Lebenswandel geändert werden. Bewegung, Sport und gesunde Ernährung sind Grundvoraussetzungen, um Arteriosklerose verhindern zu können. Hierzu gehört auch der Punkt, auf das eigene Gewicht zu achten und bei Übergewicht eine Gewichtsreduktion einzuleiten. Auch bereits bestehende Verengungen bzw. Verkalkungen können damit zeitlich hinausgeschoben werden.

Bild: njhdiver-Flickr.