Es ist noch gar nicht einmal so lange her, das man den G-Punkt bei Frauen entdeckt hat. Dennoch ist der genaue Punkt bis heute unter Wissenschaftlern umstritten. Doch unabhängig davon können Frauen nun ihren G-Punkt einfach vergrößern lassen. Mittelns eine Hyaluronsäure, die in Form einer Spritze verabreicht wird, soll der G-Punkt auf die Größe einer Euro Münze anschwellen. Als Folge soll das Lustempfinden der Frau ungeahnte Höhepunkte erreichen. Diese Spritzen werden bereits seit mehr als 5 Jahren in England und einigen anderen Ländern (so auch in Deutschland und Polen) verabreicht. Der Fachbegriff lautet dafür mittlerweile „G-Shots“.

G-Punkt nur ein Mythos?

Dabei kommt es aber anscheinend nicht immer wirklich zu einem lustvollen Ergebnis. Ungefähr 30 Prozent aller Frauen berichten von keiner spürbaren Wirkung. Fast 45 Prozent hingegen berichten davon, dass ihr Lustempfinden viel sensibler geworden sei. Für Wissenschaftler ist dieses Thema immer noch sehr komplex. So gibt es eine große Gruppe von Experten, die eindeutig sagen können, wo der G-Punkt bei der Frau liegt. Als Beweis dienen dabei diverse Scans. Eine andere Gruppe bestreitet bis heute vehement den G-Punt und hält ihn für einen regelrechten Mythos.

2 x im Jahr

Doch Frauen, die sich auf dieses Experiment einlassen und ihren G-Punkt mit einer einfachen Spritze vergrößern lassen wollen, sollten mit Kosten um die 1.500 Euro rechnen. Denn so viel kostet der Eingriff. Dabei werden 5 Milliliter der Hyaluronsäure gespritzt. In Deutschland lassen sich so fast 3.500 Patientinnen jährlich behandeln. Ein bekanntes Institut für den Eingriff befindet sich in Nürnberg.

Der Eingriff

Der G-Punkt, die ganze Region wird zuvor betäubt. Nach der Betäubung wird die Flüssigkeit injiziert. Nach der Behandlung soll sich der G-Punkt entsprechend vergrößern, was bei Frauen zu einer erhöhten sexuellen Stimulation führt. Auch Männern können den G-Punkt nun schneller entdecken. Nach den bisher bekannten Studien hat der G-Punkt einen Durchmesser von ungefähr 1- 2 Zentimetern. Mit dem Eingriff soll der Durchmesser um bis zu 2,5 Zentimetern betragen. Der Eingriff dauert ungefähr 30 Minuten. In den ersten 2 – 3 Tagen sollte es danach nicht zum Sex kommen. Doch der Eingriff muss regelmäßig wiederholt werden. Die Experten raten zu einer Behandlung im Schnitt alle 6 Monate. Für die Frau bedeutet das ein Budget von 3.000 Euro pro Jahr für den G-Punkt.
Es sei übrigens erwähnt, das auch Männer einen G-Punkt haben …