Haben Sie schon von dem neuen Sex Trend Karezza gehört? Ein völlig neuer Trend aus New York, der sich derzeit über die ganze USA zieht und auch nach Europa überschwappt. Bei uns sorgt der Trend Karezza allerdings oft für große Verwunderung. Schnell gesagt, geht es hierbei um Sex ohne Höhepunkt (also ohne einen Samenerguss). Dabei wird mit allen Mitteln versucht, den eigentlichen Höhepunkt zu vermeiden. Das Wort leitet sich dabei aus dem italienischen „carezza“ ab und steht für Streicheln und Liebkosung. Auch im lateinischen findet man den Ausdruck „coitus reservatus“, was für zurückhaltenden Sex steht.

Tief und innig soll er sein

Damit soll Karezza vor allem für ein sehr tiefes und inniges Gefühl sorgen, das in der Tat schwer zu beschreiben ist. Ganz anderes als bei konventionellem Sex, der zumeist in einem Höhepunkt endet. Beim Karezza Sex gibt es kein Ende. Man könnte auch sagen, es gibt praktisch keinen Anfang. Alles begann irgendwann einmal und will einfach nicht enden. Für den reinen Sex Liebhaber, der jede Begegnung genießt, hört sich das erst einmal in der Tat sehr verwunderlich an. Wie jedes gute Essen, so soll auch die sexuelle Begegnung zweier (oder mehrerer) Menschen in einem unvergesslichen Höhepunkt enden. Geht es nach dem Karezza Trend, soll der Schluss fehlen. Das ist wie ein gutes Essen, das nie endet und nie zum fulminanten Höhepunkt gelangt.

Neuer, alter Trend

Auch wenn dieser Trend seit einigen Monaten sich zum weltweiten Style beim Sex entwickelt, ist Karezza jedoch keine neue Erfindung. Ganz im Gegenteil. Bereits 1896 kam ein Buch mit dem Titel „Karezza“ auf den Markt. Doch im Gegensatz zu damals gibt es heute zahlreiche Anhänger. Liegt das vielleicht daran, das wir durch Medien aller Art mit Sex zugeschmissen werden und es uns beinahe unmöglich erscheint, den Höhepunkt ohne Leistungsdruck zu erreichen? Karezza Anhänger schwören auf diesen Trend. Es sei eine himmlische Erfahrung, so die Anhänger.

Wo bleibt der Höhepunkt?

Wir, die Sex in so vielen Facetten lieben, fragen uns dabei wo bleibt der Höhepunkt? Natürlich ist Sex, der sich über mehrere Stunden zieht wunderschön. Aber auch dann können Höhepunkte über mehrere Zeitpunkte verteilt werden und in unvergesslicher Ekstase erlebt werden. Doch wer dem Karezza Trend folgt, wird eben auch nach Stunden keinen Höhepunkt erleben. Wann immer sich dieser Zeitpunkt nähert, treten beide sozusagen auf die Bremse und verhindern das schönste Gefühl.

Karezza: Fühle die Magnetation

Immer dann, wenn die Bremse aktiviert wird, geht es darum die sexuelle Energie in vollem Umfang zu spüren. Die sogenannte Magnetation. Es kommt damit zu einer Absenkung der Erregungskurve. Schlussendlich soll eine körperliche und geistige Verschmelzung erfolgen, die in ein Gefühl des Eins seins und der unendlichen Verbundenheit gipfelt.

Karezza ist überall

Momentan ist der Trend Karezza überall. Vor allem junge Menschen schließen sich dem Trend an, aber auch Paare die länger in einer Beziehung miteinander leben. Statt eine schnellen Befriedigung soll Karezza einen Gegenpol bietet. Beide verzichten damit auf den Samenerguss. Die Ejakulation wird also bewusst nicht angestrebt. Paare beschreiben, dass es zwar zu einem Orgasmus kommt, doch in anderer Form, als wir es heute kennen. Karezza lehnt sich dabei auch dem Tantra an, das ja ebenfalls eine Spiritualität bei der Sexualität vollzieht. Hier sei auch erwähnt, dass der Samenerguss auch nicht danach außerhalb stattfindet. Bei Karezza geht es darum, den Samenerguss in jeglicher Form zu vermeiden.

Technik und Anwendung

Der Mann soll beim Karezza die Kontrolle über seinen Orgasmus behalten. Der Penis wird hierbei ganz normal in den unterschiedlichen Stellung nach Belieben in die Vagina der Frau geführt. Spürt der Mann jedoch, dass sich die Orgasmus Phase nähert, soll eine Ejakulation in Verbindung mit bestimmten Atemtechniken vermieden werden. Stattdessen erleben Männer den Orgasmus mit einem warmen Gefühl, der den ganzen Körper durchströmt. Dieser bestimmte Orgasmus im Karezza bildet also weder den Höhepunkt noch den Abschluss. Paare beschreiben es vielmehr so, dass der Liebesakt in diesem aufgeht. Übrigens soll dadurch auch die einsetzende Müdigkeit des Mannes nach dem Sex vermieden werden. Nach Karezza kann damit der Liebesakt unendlich fortgesetzt werden, ohne jemals zu enden.

Karezza in Europa

Wir werden uns folglich diesem neuen alten Trend also vom eigentlichen Höhepunkt verabschieden. Denn dieser existiert nicht mehr. Allerdings ist nicht genau geklärt, wie Frau sich zu verhalten hat. Demnach gilt die Einschränkung bei der Frau nicht grundsätzlich. Sie erlebt weiterhin ihren Höhepunkt nach guter alter Manier. Nur der Mann verzichtet freiwillig aus seinen Höhepunkt und seinen Samenerguss beim Karezza. Zwar gibt es auch den Anspruch, das die Frau auf ihren Orgasmus verzichten soll, doch findet man das oft eher als Nebenpunkt im Karezza.