kein sexualunterricht in kroatienKroatien: Unterricht wie vor 100 Jahren …

Wenn es darum geht unsere Kinder auf das spätere Leben auch in Liebesdingen vorzubereiten, lernen wir viel dazu in der Schule. Das ist in fast allen Ländern das gleiche. Ob in Polen, Deutschland oder wo auch immer. Nicht so jedoch in Kroatien. Dort hat erst vor wenigen Tagen ein Richter des Verfassungsgerichts den Sexualunterricht verboten. Damit soll Liebe, Sex, Zärtlichkeit und die Aufklärung über Verhütung komplett aus den Klassenzimmern verschwinden. Grund sei unter anderem, das Homosexualität eingedämmt werden soll. Wie das jedoch in Verbindung mit dem Sexualkundeunterricht steht, ist zunächst nicht zu verstehen. Gegner behaupteten, der Unterricht würde Homosexualität propagieren.

Viele Fragen und Themen würden im Sexualkundeunterricht in Kroatien behandelt. Der Einsprung und dessen Ablauf, aber auch die Nutzung eines Kondoms stehen auf dem Stundenplan. Die unterschiedlichen Arten von Sexualität, so auch die Homosexualität, sind Bestandteil des Lehrplanes. Doch das war zu viel für die Richter am Verfassungsgericht. Erstaunlicherweise wurde dieses Fach erst in diesem Jahr eingeführt. Davor wurden die Themen nur lose über andere Fächer verteilt unterrichtet. Nun, nach noch nicht einmal einem halben Jahr erfolgt bereits das Ende.

Urteilsbegründung

Die Urteilsbegründung ließt sich wie ein schlechter Witz. Nach der Auffassung der hiesigen Richter wird durch die Unterrichtsmaterialien das Grundrecht bei der Erziehung ihrer Kinder missachtet. Der Staat wurde nun angehalten, die Inhalte neu zu überarbeiten. Erst dann wird man über eine erneute Aufnahme nachdenken.

Bei einem Blick auf das Land fällt die Macht der katholischen Kirche auf. Nach wie vor erzkonservativ geht sie gegen alles vor, was die eigene Position auf Dauer gefährden könnte. Aufklärung der Kinder eingeschlossen. So wird es tragend hingenommen, das Kinder kein Verständnis für Kondome und den sonstigen Umgang erlernen und später mit den Folgen leben. Mittlerweile hat sich ein Konflikt zwischen den Kirchenvertretern und der Regierung um den Premierminister Zoran Milanovic, der als kirchenkritisch gilt, gebildet. Eskaliert ist dieser nun in der Frage nach dem Sexualkunde Unterricht.

Kirche missachtet Bevölkerung

Mit der jetzigen Auffassung der katholischen Kirche werden Kinder ohne Aufklärung sich selbst überlassen. Kroatien hat seit vielen Jahren mit Schwangerschaften und Abtreibungen von Minderjährigen zu kämpfen. Sucht und Gewalt spielen dabei eine große Rolle. Dabei wurden für den neuen Sexualkunde Unterricht gerade einmal zwölft Stunden vorgesehen. 12 Stunden pro Schuljahr …

 

Artikelbild: By Dieter Schütz, Pixelio.de