Männer die für ihren Sexurlaub nach Thailand oder in die Ukraine reisen, verzichten immer häufiger auf das Kondom. Fast 60 Prozent haben Sex mit mehreren Girls. Das Kondom wird dabei meistens nicht verwendet. Aber bei den Frauen schaut es nicht anders aus. Auch hier verzichten die meisten Frauen, die sich in den Sexurlaub begeben, ganz bewusst auf ein Kondom.

Das weiß auch die Pornoindustrie, die sich seit vielen Jahren hartnäckig weigert, ein Kondom zu nutzen. Viele Produzenten unterhalten oft mehrere Studios. Falls es in einer Produktionsstätte zu Krankheiten oder Aids Fällen kommt, kann man schnell auf die andere ausweichen. In Amerika hält der Streit zwischen Pornoindustrie und Gesetzeshüter schon lange an.

Nun hat erneut der Bezirk Los Angeles die Pornohersteller zu einem Kondom verpflichtet. Das lassen sich die Firmen natürlich nicht gefallen. Kein Mensch will Pornofilme sehen, in dem Kondome vorkommen, so die Auffassung der Industrie.

Laut der Sexindustrie verstoße das Verbot gegen das verankerte Recht auf Meinungsfreiheit. Das Gesetz war bereits im November 2012 in Kraft getreten. Mit Kondomen gehen die Zuschauerzahlen zurück. Gleichzeitig drohten die Firmen ihren Standort in andere Staaten zu verlegen, falls das Gesetz nicht wieder gekippt wurde.

Und in der Tat, kaum ein Kunde möchte einen Pornofilm sehen, wo Kondome zum Einsatz kommen. Produktionsfirmen rechnen dabei in Ihrer Kalkulation immer das Risiko mit ein, das es zu einer HIV Infektion kommt. Wie einmal ein Sprecher sagte: „Ein tragbares Risiko …“