Sauna FehlerGerade jetzt, wo das Wetter noch ein wenig kalt und vor allem Trüb ist, haben die Schwitzbäder wieder Hochkonjunktur. Mehr als 26 Millionen Menschen in Deutschland gehen regelmäßig in die Sauna. Dabei kommt es immer wieder zum Sauna Fehler. Um diese zu vermeiden haben wir einmal ein paar wichtige Punkte für den Gang in Schwitzbad zusammengestellt. Ein Sauna Fehler, der häufig vorkommt, ist der Gang bei Grippe und Co. Der lästige Schnupfen lässt sich nicht durch das Ausschwitzen bekämpfen. Ein großer Sauna Fehler. Gerade durch den Besuch in der Sauna, wird der Schnupfen sogar noch begünstigt und somit beschleunigt. Allerdings kann ein regelmäßiger Besuch dem Schnupfen und sogar bei der Grippe vorbeugend wirken.

Sauna Fehler – Bei Fieber meiden

Auch bei Fieber sollte der Gang vermieden werden. Alles andere wäre ein Sauna Fehler. Ist die Temperatur erhöht (ab 37,5 Grad) sollte der Gang ins Schwitzbad keine Alternative sein. Durch den Wechsel zwischen heiß und kalt kommt die Körpertemperatur dabei durcheinander. Das gleiche gilt auch bei Entzündungen oder offenen Wunden. Auch hier ist der Gang in das Schwitzbad ein Sauna Fehler. Haben Sie Herzprobleme, muss der Besuch im Schwitzsalon nicht unbedingt ein Sauna Fehler sein. Allerdings sollte der Gang dorthin zuvor ausführlich mit einem Arzt besprochen werden.

Gerade Anfänger machen gerne einen speziellen Sauna Fehler. Die Extremtemperaturen in der Sauna sind viele nicht gewohnt. Wer dabei gegen Abend sauniert, kann den eigenen Biorhythmus durcheinander bringen. Am Ende kommt es zu Einschlafstörungen oder zum dem vermehrten Ausscheiden von Stresshormonen.

Sauna Fehler – Häufiger den Arzt fragen

Nicht nur bei Herzproblemen sollte der Arzt befragt werden. Viele machen aber genau diesen Sauna Fehler. Sie überschätzen sich. Auch bei Krampfadern sollte ein Besuch in der Sauna gut überlegt sein. Wer beim Schwitzen sitzt, geht die Gefahr ein, dass das Blut in den Krampfadern versackt. Hier hilft es, die Beine hoch zu legen. Nach dem Gang in das Schwitzbad sollten die Beine danach unverzüglich mit kaltem Wasser abgespült werden, damit es zu keinem Sauna Fehler kommt. Der Arzt kann vor dem Besuch prüfen, ob der eigene Kreislauf stabil genug für den ständigen Wechsel von Kälte und Hitze ist.

Sauna Fehler – Leistung

Der Gang in die Sauna wird allzu oft mit einem Leistungssport verwechselt. Das jedoch ist falsch. Wer bei seinem Besuch nach dem Motto „so lange wie möglich schwitzen“ vorgeht, kann auch bei guter Gesundheit einen Kreislaufkollaps riskieren. Damit es nicht zu einem Sauna Fehler kommt, sind zwei bis maximal drei Gänge pro Besuch ratsam. Diese sollten dabei mit einem aromatischen Aufguss verbunden werden. Generell gilt, dass ein Saunabesuch in der Woche vollkommen ausreichend ist. Häufige Besuche schaden zwar nicht, bringen aber auch keine Vorteile mit sich.

Bild: Sauna courtesy of Estonian Air-Flickr.