Sind wir es nicht auch leid, in den Nachrichten ständig schlechte Nachrichten zu hören? Krisen, Kriege, Katastrophen. Das dachte sich vermutlich auch ein Fernsehsender in Stockholm. TV4, ein schwedischer Privatsender schockierte dabei allerdings sein Publikum.

Syrien ist wie ein Porno

In den aktuellen Nachrichten sprach die Moderatorin mit einer Korrespondentin über den Syrien Konflikt. Doch statt Bildern aus Syrien wurde das ganze mit harten pornografischen Szenen serviert. Krieg einmal anders. Statt Schüsse aus dem Gewehr erfolgten gewaltige Schüsse aus einem ganz anderen Kaliber.

Offiziell heißt es, es handelte sich dabei um ein Versehen. Das ist jedoch schwer zu glauben. Immerhin erfolgten die Schüsse aus unterschiedlichen Stellungen über fast 10 Minuten lang. Dabei wurde es durchaus öfters mal feucht-fröhlich.

Während Szenen aus dem Krieg beinahe Jugendfrei sind, dürften diese Szenen jedoch genau das Gegenteil gewesen sein. So wurden an einem Montagmorgen harte Sexszenen ausgestrahlt. Wahrscheinlich dachte man sich auch, die Lage in Syrien ist wie ein schlechter Porno.