Vodafone-KampagneSoziales Engagement lässt sich heute bei vielen Unternehmen finden. Erst vor wenigen Tagen zeigte sich auch Vodafone hierbei von seiner besten Seite. Mit seinem neuen Vodafone Firsts wurde ein Programm vorgestellt, das Sprachen vor dem Aussterben bewahren soll. Doch worum geht es dabei genau?

Unsere Welt wird immer globaler. Wer heute durch die einzelnen Länder der Welt reist, wird sich dabei in der Regel nur noch mit bis zu 2 Sprachen verständigen. Was auf der einen Seite eine grandiose Entwicklung ist, hat aber auch eine negative. Unsere Welt ist so reich an Kulturen und Sprachen, dessen Worte viele vermutlich nie gehört haben. Ohne das Bewahren dieser Sprachen, die zum großen Schatz einer jeder Kultur gehören, würden viele Worte, Laute und Ausdrücke vermutlich ganz verschwinden. Vodafone möchte mit seiner Kampagne genau das verhindern und zugleich einen Blick auf die Vielfalt der Sprachen und die Kulturen als auch Menschen dahinter werfen. So ist zum Beispiel die indigene Sprache Ayapaneco seit Langem vom Aussterben bedroht. In Mexiko sprechen gerade nur noch 2 Menschen diese. Doch was wird danach mit der Sprache, die ein großer Schatz der Kultur, ist passieren? Genau das waren auch die Überlegung von Vodafone, die mit einer bislang so noch nie bekannten Aktion mit ihrer Viva Ayapaneco Webseite auf die seltene Sprache aufmerksam machen wollen. Doch nicht nur das.- User können über die Seite einfach mittels Tablet oder Smartphone die Möglichkeit erhalten, die Sprache zu erlernen. Überwacht und geleitet wird das gesamte Projekt von einem angesehenen Linguistik-Professor der Stanford Universität.

Wahrnehmen und Erleben

AyapanecoAuf der Vodafone-Webseite können Menschen erstmalig einen Eindruck der großartigen Dinge erleben. Somit ist das Programm Firsts eine wunderbare Möglichkeit, einzigartige Dinge zum ersten Mal machen zu können. Doch nicht nur das. Vodafone hat zudem einen Wettbewerb gestartet, der in 10 Ländern gleichzeitig veranstaltet wird. Im Mittelpunkt steht dabei die Mobilfunk-Technik. Nicht etwa Geld oder Produkte stehen als Gewinn in Aussicht. Vodafone verspricht etwas viel Besseres. Aus jedem der 10 Länder kann je eine Person einen ganz persönlichen Wunsch verwirklichen.

Was könnte also Schöner sein: Eine Sprache vor dem Untergang zu bewahren und dabei gleichzeitig vielleicht die Möglichkeit erhalten, einen Wunsch wahr werden zu lassen. Die Aussicht eine völlig andere Kultur, die uns bereits seit Jahrtausenden indirekt begleitet kennenzulernen, ist aber mit Sicherheit das Aufregendste an dem Programm. Wer sich näher Informieren möchte, kann auch Vodafone auf Facebook- besuchen. Es lohnt sich in jedem Fall.



Bilder: Vodafone, Artikel wurde gesponsert von Vodafone