Da wacht eine 25-jährige Frau auf einer Parkbank am Morgen mit verschmutzter Kleidung auf und kann sich nicht erinnern, was passiert ist. Er zusammen mit ihrer Mutter erfährt die Frau beim Arzt, dass möglichweise ein sexueller Verkehr stattgefunden haben muss. Dieses unter Einwirkung von K.O. Tropfen. Mit dem Gedanken, dass ein oder sogar vielleicht ein ganzes Rudel von Männern sie vergewaltigt haben können, versucht sie nun die Beweise zu sichern und einer möglichen Schwangerschaft vorzubeugen.

Ein Schritt, der wichtig ist und für die meisten Frauen voller Qual und Pein. So stand sie auch immer noch unter Schock und vollkommen in Tränen, als sie das erste Krankenhaus betrat und dort um Untersuchung und eine Pille danach bat. Dann passiert das Unglaubliche. Die junge Frau wird vom St. Vinzenz Hospital in Köln abgewiesen. In der Begründung heißt es, man müsse bei einer solchen Untersuchung auch über eine mögliche Schwangerschaft und den Abbruch (also die Pille danach) sprechen. Das stehe jedoch nicht im Einklang mit der Philosophie der Katholischen Kirche, die Träger dieses Hauses ist. Der Arzt hat also damit die Weisung der Kirche höher gestellt als seine medizinische Aufgabe.

Stellt man sich das aus Blick des Opfers da, das schon gedemütigt und verängstigt genug war, eine unglaubliche Begebenheit, für die man keine Worte mehr finden kann. Doch damit sollte die Geschichte keineswegs enden. So wurde die Frau auch im nächsten Krankenhaus, dem Heilig Geist Krankenhaus einfach abgewiesen. Auch diese Klinik wird von der Stiftung der Cellitinnen zur heiligen Maria geführt. Die Richtlinien werden hier also höher bewertet als der medizinische Bedarf.

Erst in einem Evangelischen Krankenhaus in Köln Kalk konnte man der Frau ohne Widerworte helfen. Man muss sich diese Martyrium vorstellen. Die Klinikleitungen der ersten beiden Krankenhäuser versuchen nun diese Vorgänge auf die Ärzte zu schieben und sich der Verantwortung zu entziehen. Zwei Kliniken haben damit durch ein vollkommen unverständliches Verhalten einer jungen, hilflosen Frau geschadet und den schlimmsten Tag in ihrem Leben zusätzlich erschwert.- Statt zu helfen, wie es die medizinische Pflicht war, fügte man der Frau weiteres Leid zu. Doch das ist nur ein Fall, der Öffentlich wurde. Wie viele Fälle gibt es, die nie öffentlich bekanntwurden?