Es ist passiert! Egal, ob aus einer Partylaune heraus, mit dem Büroflirt, oder mit dem besten Freund nach einem Streit – ein Seitensprung kommt mittlerweile in fast jeder dritten Beziehung vor. Die Zahlen aus Statistiken schwanken zwar je nach Studie, dennoch scheint es, als gingen Frauen dabei sogar öfter fremd als Männer, und das vor allem in Großstädten. Kein Wunder, könnte man meinen, bei so viel Angebot an der männlichen Front… Laut Theratalk-Studie greifen sich Frauen dabei meist einen Partner aus dem Freundeskreis, während Männer sowohl Freundinnen, als auch Kolleginnen für ein Abenteuer verführen.

SeitensprungAlles hätte so schön sein können … Wäre da nicht der Seitensprung gewesen …

Erster Schritt: Ursachenforschung

Doch genug der Fakten. Egal wie lohnenswert der Ausrutscher war, ein Seitensprung fliegt meistens auf; entweder weil das schlechte Gewissen zu laut wird, oder verräterische Spuren auftauchen. Zunächst scheint die Beziehung davon schwer beschädigt, doch gibt es auch Wege, um aus dieser Krise als Paar gestärkt hervorzugehen, und sogar das gemeinsame Sexualleben kann von einem Seitensprung positiv verändert werden – vorausgesetzt, der andere ist bereit zu verzeihen. Und das sind die wenigsten, denn nur 15% sind laut der Dating-Agentur Coffee & Company dazu in der Lage. Verwunderlich ist das nicht, denn der Schmerz, der durch einen Seitensprung beim Betrogenen verursacht wird, ist nur schwer wieder zu lindern.

Wichtig, damit es eine neue Chance geben kann, ist das Reden miteinander, so schwer es mit den verletzten und verschämten Gemütern auch fallen mag. Es liegt immer irgendein Problem dem Seitensprung zugrunde. Dieses kann persönlicher Natur sein, eine lange schwelende Beziehungskrise, aber auch Übermut gepaart mit einer günstigen Gelegenheit kann zum Auslöser werden. Der Grund muss genauestens analysiert und aus der Welt geschafft werden, denn ist beispielsweise der eine Partner in der Beziehung einsam und der andere bleibt trotzdem weiter lange im Büro, dann ist eine Wiederholung des Seitensprungs nicht auszuschließen.

Verlorenes Vertrauen zurückgewinnen

Paartherapeut Andrew G. Marshall beschreibt in seinem Buch „Kann ich dir jemals wieder vertrauen? So verarbeiten Sie den Seitensprung Ihres Partners“ sieben Phasen nach dem Fremdgehen. So folgt auf den ersten Schock beispielsweise das intensive Fragen und Reden. Genau in dieser Phase kann der Grundstein für eine weitere gemeinsame Zukunft gelegt werden. Offenheit, der Versuch von gegenseitigem Verständnis und viel Geduld sind dafür am allerwichtigsten. Einmal verlorenes Vertrauen zurückzugewinnen ist schwer, doch genau dieses Vertrauen ist der Kitt einer jeden guten Beziehung. Bleibt es nach einem Seitensprung nachhaltig gestört, hat langfristig auch die Beziehung kaum eine Chance auf Bestand.

 

Foto: Fotografie Brinckhege/Pixelio.de