Bei Freunden im Urlaub sein – das klingt nahezu paradiesisch. Im kleinen Haus in der Provence, auf dem Segelboot im Mittelmeer oder in der Blockhütte in Norwegen lässt es sich mit Freunden und Bekannten ziemlich gut aushalten. Meist ist diese Urlaubsvariante noch dazu relativ preisgünstig und maximalen Spaß bringt sie ohnehin. Doch der Urlaub bei Freunden birgt auch seine Tücken. Schließlich sollte man als Dank für die Einladung zumindest der perfekte Gast sein. Doch wie geht das? Wie verhält sich der perfekte Gast?

Einfach der perfekte Gast

Bereits zu Beginn des Urlaubs kann der perfekte Gast punkten. Ein Gastgeschenk ist nämlich ein Muss. Dabei sollte nicht gegeizt werden, schließlich würde alleine eine Übernachtung im Hotel sehr viel mehr Geld verschlingen. Alternativ kann auch die Rechnung des ersten gemeinsamen Abendessens vom perfekten Gast bezahlt werden. Und auch im weiteren Verlauf kann er mit Aufmerksamkeit glänzen. Dazu gehört zum Beispiel, beim Kochen zu helfen oder anzubieten, auch mal einen Abend für das Essen zu sorgen. Alle Einkäufe dafür zu zahlen, ist selbstverständlich. Ansonsten sollten natürlich alle grundsätzlichen Regeln des Anstands beachtet werden. Schließlich wird nur wieder eingeladen, wer als perfekter Gast viel Freude bereitet hat.

Ein Muss: die Gepflogenheiten des Gastgebers akzeptieren

Je besser man im Vorfeld die Einladenden kennt, desto sicherer geht man im Urlaub. Wer schon vorher weiß, dass die Freunde gerne früh aufstehen, vegetarisch essen oder unglaublich viel Sport treiben, der kann sich darauf einstellen und entscheiden, ob er das aushält. Denn: Der perfekte Gast richtet sich nach den Gepflogenheiten des Gastgebers und macht alles mit, was angesagt wird.

Das Dankeschön nach dem Urlaub

Der perfekte Gast verhält sich aber nicht nur im Urlaub vorbildlich, sondern denkt auch an das Dankeschön danach. Ein Bilderrahmen mit einem selbst geschossenen Urlaubsfoto, eine Flasche des Lieblingsweines vom Urlaubsort oder ein anderes persönliches und wertiges Geschenk sollte unbedingt überreicht werden. Vielleicht kann auch eine Einladung zum Abendessen genutzt werden, um die schönen gemeinsamen Stunden noch einmal Revue passieren zu lassen. Der perfekte Gast wird dann zum perfekten Gastgeber.

Bild: Susana Fernandez