Dessous haben eine magische Wirkung.- Auf beide Geschlechter. Die Wirkung beim Mann ist hinlangst bekannt. Beim Anblick von sexy Dessous verliert er nur zu leicht seinen Verstand. Doch auch auf die Damen hat die aufreizende Unterwäsche eine nicht zu unterschätzende Wirkung. Viele Frauen fühlen sich durch das Tragen von sexy Dessous sinnlicher und vor allem Selbstbewusster. Ein erstaunlicher Fakt, der bei den meisten weiblichen Trägerinnern tatsächlich zutrifft. Hochwertige Materialien, aufwendige und erotische Schnitte regen die Fantasien beider Geschlechter an. Beim sinnlichen Vorspiel zu zweit stehen Dessous sogar für eine Assoziation mit dem Verruchten. Nicht umsonst wird im Deutschen gerne das Wort Reizwäsche genutzt.

Beliebt bei den Dessous sind vor allem feminine Schnitte mit romantischen Mustern. Farben wie Schwarz und Rot werden am häufigsten gekauft. Auch wenn die Modetrends bei den Farbnuancen jedes Jahr wechseln, färben diese kaum auf die Reizwäsche ab. Farblich hat seit je her Schwarz das Sagen. Doch Dessous müssen längst nicht immer im gleichen Design geschnitten sein. Ein Blick auf das Angebot von La-Nights.de zeigt die unendlichen Facetten bei Form und Schnitt. So haben Frauen heute die Wahl zwischen verführerischen BH-Sets, Body Stockings, Bustiers, Bodys in praktisch allen Designs bis hin zu Kleidern und Babydolls, die vor allem sehr beliebt für das Spiel zu zweit sind. Mehr Gewicht und Körperfülle? Auch das ist kein Problem. Reizwäsche ist in diesem Zusammenhang kein Widerspruch. Wunderschöne und weiblich geschnittene Dessous lassen sich auch dazu entdecken.

Dessous und die perfekte Größe

Diese Kombination ist für viele Frauen aber ein ständiges Reizthema. Oft dauert es Jahre, bis die richtige Größe gefunden wurde. Dessous sollen perfekt sitzen. Doch ein Großteil der Damen kauft bis heute die falsche Größe. Quillt der Busen raus und das Unterbrustband bei den Dessous/BHs rutscht nach oben, mag das den Männern gefallen, aber es ist zugleich auch ein Zeichen dafür, dass die Reizwäsche in der falschen Größe gekauft wurde. Das Problem sind häufig die Größenangaben an, die verwirren. Die meisten Käuferinnen gehen davon aus, dass es sich bei den Größen um „die“ Körbchengröße handelt. Doch das ist falsch. Die Größen bei den Dessous fallen bei den Herstellern sehr unterschiedlich aus. Zudem entspricht die Körbchengröße 75D nicht dem Körbchen einer 70D! Durch den Monatszyklus schwanken zudem die Brustgrößen vieler Frauen im Monat. Ein regelmäßiges Ausmessen kann hier Abhilfe schaffen. Wer Dessous kauft, sollte also darauf achten, dass diese eng genug am Brustband sitzen. Der Brustumfang ist unter dem Brustansatz parallel zum Boden zu messen. Auch das Körbchen darf bei den Dessous nicht zu klein sein.

Der Kauf

Studien beim Dessous-Kauf ergeben, dass Frauen Reizwäsche zunächst für sich kaufen. Gerade einmal 1/6 aller Käuferinnen denken dabei an den Partner. Der Kauf ist zumeist sehr emotional. Am Ende überwiegt das Gefühl „Ich will diese haben“, gegenüber objektiven Maßstäben wie passende Größe oder ob schon ähnliche Dessous massenhaft im Schrank liegen. Frauen kaufen gegenüber Männern vorwiegend emotional.

Bild: Ippolito Lorenzo/Flickr.