So vieles wurde schon zur Liebe geschrieben. Es gibt praktisch alle Meinungen zu diesem Thema in einer breiten Vielfalt. Wer einen guten Tipp liest, wird woanders genau das Gegenteil lesen können. Das Internet bietet alles. Hilfreich ist es bei diesem Thema aber nur selten. Wir haben uns einige Punkte einmal näher angesehen.

Liebe auf den ersten Blick

Eine Sache, die immer wieder zu zahlreichen gegensätzlichen Kommentaren verleitet. Fakt ist aber, es gibt Liebe auf den ersten Blick. In diesem Fall zählen viele Punkte. Das Äußere, die Situation, die Gerüche. Natürlich ist auch der Charakter wichtig. Doch praktisch kann Mann aber auch Frau sich an jeden Charakter gewöhnen. Dieser Punkt ist also zunächst nebensächlich. Das Gefühl ist entscheidend. Und woher dieses kommt, kann bis heute keiner genau sagen. Sicherlich gibt es zahlreiche Studien und Forschungsergebnisse, die Liebe zwischen zwei Menschen und deren Entstehung in allen Einzelheiten auseinandernehmen. Manches mag stimmen. Doch es gibt so viel dazwischen was wir nicht wissen und nie wissen werden.

Soll ich ihn/sie ändern

Ein häufiger Punkt. In fast allen Ratgeber wird immer wieder angedeutet: Wer liebt, sollte den anderen nicht verändern wollen. Doch ist das wirklich richtig? Nein. Liebe bedeutet auch, aufeinander zuzugehen. Gewohnheiten zu ändern und gemeinsam zu harmonisieren. Dabei sollte sich keiner natürlich den anderen unterordnen. Diese Zeiten sind zum Glück vorbei. Doch jeder Partner muss sich dem anderen auch anpassen. Passiert das nicht, wird die Beziehung nach nur kurzer Zeit enden. Wer häufig Abende mit seinen Freunden verbrachte oder viel Zeit mit seinem Hobby, wird das ädern müssen. Denn der Partner steht nun im Vordergrund. Sich zu ändern ist also durchaus kein Zeichen von Schwäche oder Abhängigkeit. Ganz im Gegenteil, es ist ein Zeichen von Stärke und Liebe.

Den Vogel fliegen lassen

Immer wieder hören wir: Wer liebt, muss den anderen auch freilassen können. Nur wenn er/sie zurückkommt, ist es wahre Liebe. Eine schöne Vorstellung, die häufig aber an der Realität zerplatzt. Freigeben kann in fast allen Fällen bedeuten, sie oder ihn zu verlieren. Auch wenn beide noch viele Gefühle füreinander haben. Der Alltag verändert uns Menschen und schafft neue Situationen. Ein schönes Beispiel ist Peter. Peter liebte seine Susanne über alles. Susanne ging das genauso. Ein hartes Jahr folgte. Peter verlor seine Job und zweifelte. Die Beziehung wurde immer mehr zerrüttet. Beide entschlossen sich, eine Pause einzulegen. Diese nutzte Peter für eine Karriere im Ausland. Nach 3 Jahren kehrte er erfolgreich zurück. Er liebte Susanne immer noch. Susanne ihn auch. Doch es gab kein zurück. Susanne hatte bereits mit einem anderen Mann zwei Kinder, eine harmonische Familie. Sie liebte Peter über alles. Doch sie konnte dafür das Glück ihrer Familie nicht zerstören. En Happy End gab es nicht und wird es auch nie geben.

Es geht vorbei

Wer kennt das nicht. Eine Beziehung geht dem Ende zu. Die Trauer steht einem im Gesicht. Und immer wieder der gleiche Rat der Freunde: „Es geht vorbei“. Das ist grundsätzlich auch richtig. Doch in einer solchen Situation ist dieser Rat mehr als unpassend.

Internet zum Allheil-Mittel

Das Internet wird bei der Suche nach Liebe zu einem Allheilmittel. Immer mehr Singles suchen dort ihr Glück. An die 8 Millionen Menschen sind es im Monat. Im Laufe der Jahre haben sich in Deutschland über 100 Millionen Profile angesammelt. Die meisten sind allerdings mittlerweile Karteileichen, was vielen Anbietern große Probleme bereitet. An Liebe aus dem Internet glauben immer mehr Menschen, wie das Magazin computerklar mitteilt. Fast 30 Prozent aller neuen Beziehungen nehmen ihren Anfang im Netz. Tendenz steigend. Die neue Form der Liebe.

Nehmen Sie sich eine kurze Auszeit. Ein Wochenende oder eine Woche. Fahren Sie an einen Ort, an dem Sie zuvor noch nie waren. Und genießen Sie diese Zeit für sich ganz allein. Es wird zwar nicht ganz über den Verlust hinweghelfen, doch es ist ein Schritt für den richtigen Weg, und besser als von guten Freunden ständig den gleichen Rat zu hören. Wer wirklich geliebt hat, wird eine lange Zeit benötigen. Helfen kann dabei kaum einer. Doch manchmal macht es die Sache ein wenig einfacher, sich zum Beispiel ein Haustier anzuschaffen. Übernehmen Sie Verantwortung für einen Hund oder eine Katze. Das kann in einer solchen Situation sehr hilfreich sein!

 

Bild: Melling Rondell / pixelio.de