Sexträume begleiten Mann und Frau. Unser nächtliches Treiben kann dabei sehr unterschiedliche Formen annehmen. Manchmal wundert es, das wir überhaupt noch zum Schlafen kommen. Doch es gibt eine Vielzahl von Menschen, die keine Sexträume haben, hierfür kennen wir einen Trick. Doch später mehr dazu. Viele Frauen und Männer kennen diese Situation aber bestimmt. Nachts oder am Morgen wachen Sie verschwitzt auf, das Laken ist zerwühlt. Nein, es war kein Albtraum. Es waren wunderschöne Sexträume. Dabei fallen unsere sehnlichsten Träume sehr unterschiedlich aus. Frauen, die sich den Slip von George Clooney ausziehen ließen. Männer, die träumten, wie sie mit Mila Kunis oder zum Beispiel Bar Refaeli eine heiße Nacht verbrachten. Die Sexträume vibrieren oft noch lange nach dem Ereignis. Aber ebenso erleben wir auch Sexträume, in denen plötzlich der unauffällige Typ von nebenan eine Rolle spielt. Sexy oder anziehend ist er jedoch kaum. Auch Männer kennen das. So taucht im Traum plötzlich eine ebenfalls nicht sonderlich verführerische Frau auf, die es dennoch zum wilden Sex schafft. Wenn auch nur im Traum. Doch was ist der Grund für solche Sexträume und was will uns unser Unterbewusstsein damit sagen?

Experten sagen, dass 9 Prozent aller unserer Träume vom Sex handeln. In immerhin 8 Prozent dieser Träume wollen Frauen einen Orgasmus erlebt haben. Männer haben es da schwieriger. Statt einem Orgasmus ist aber bei einem Sextraum dennoch das Anschwellen des Glieds zu beobachten.

Sexträume und ihre Bedeutung

Wer als Mann oder Frau vom Sex, mit dem oder der Ex träumt, obwohl er oder sie bereits in einer neuen Beziehung ist, sollte kein schlechtes Gewisses haben. Solche Träume sind keine Seltenheiten. Traumdeuter erklären, dass solche Sexträume etwas mit dem Loslassen zu tun haben. Gerade bei längeren vorherigen Beziehungen hat sich eine innere Bindung aufgebaut. Es dauert seine Zeit, bis sich diese löst.

Sex mit dem/der Vorgesetzten
Die Chefin oder Chef wird respektiert, verführerisch ist er/sie dennoch nicht. Aber plötzlich träumen Sie von wildem Sex oder Verführungen und Ihr Chef spielt dabei die Hauptrolle. Peinlich und nicht erklärbar, so die erste Reaktion in diesem Sextraum. In solchen Sexträumen geht es vielfach aber nicht um Sex oder Liebe. Oft steht Macht, die gehobene Position im Vordergrund. Sex mit dem oder der Vorgesetzten bedeutet, sich im Traum auch in eine mächtigere Position zu begeben. Frauen erleben in dieser Art von Träumen oft auch eine Vaterprojektion. Es wäre auch denkbar, das der Chef Ihnen einfach zu wenig Aufmerksamkeit schenkt. Anerkennung, die Sie sich dringend wünschen.

Sex mit Gewalt
Auch Gewalt kommt in Sexträumen vor. Frauen erleben es häufig als eine Art Vergewaltigung. Ein Unbekannter drängt, zwingt Sie zum Sex. Aber auch der Partner kann darin vorkommen, als derjenige der Sie zum Sex zwingt. Entgegen realen Erlebnissen sorgen diese Sexträume häufig für Erregung. Lust wird entfacht. Dabei stehen diese Träume oft für unsere sexuelle Fantasien. Frauen möchten mehr Gewalt ins Sexspiel einbringen. Männer mehr Kontrolle ausüben.

Heimliche Berührung mit dem gleichen Geschlecht
Auch solche Sexträume sind nicht selten. Frauen, die dabei ihre beste Freundin berühren. Oder Männer, die davon träumen, einen anderen Mann zu begehren. Doch was ist an diesen Sexträumen wirklich dran. Sind wir plötzlich auf das gleiche Geschlecht bezogen? Keinesfalls. In vielen Fällen, so ein Traumexperte, ist dieses nur Ausdruck einer engen Bindung zu einer guten Freundin oder einem Mann. Manchmal geht es auch darum, das man die Persönlichkeit des anderen beneidet und gerne selber hätte.

Unerfüllte Sehnsucht
Ein anderer Sextraum ist die unerfüllte Lust. Hierbei träumen wir von Menschen, die uns begegnen und die wir gerne einmal im Bett hätten. Doch unsere Verführungsversuche bleiben unerfüllt. Manchmal stehen solche Sexträume für realistische Probleme. Ist der Sex nicht erfüllt oder gibt es sogar Probleme im Bett? Erleben Sie im Traum eine große Sehnsucht nach Sex und Lust, deutet das auf fehlende Erfüllung. Ihre Lust ist unerfüllt und wird nicht ausgelebt.

Sex mit 2 Frauen
Kennen Sie einen Mann, der nicht gerne von 2 Frauen im Bett träumt? Genüssliche Sexfantasien im Doppelt ermuntern uns bereits beim Schreiben zu den wildesten Gedanken. Doch keine Angst, so ein Traum deutet viel mehr auf etwas Fehlendes. Mann wünscht sich mehr Bewunderung und Anerkenntnis. Im Beruf oder im Privatleben. Dennoch sind das Sexträume, die jeder Mann ab und zu gerne einmal erlebt.

Sex vor Augen anderer
Ab und zu geht einem der Sextraum nicht mehr aus dem Kopf.

Völlig ungeniert und ohne Scham hatte man Sex in der Öffentlichkeit. Andere konnten bewusst zusehen, ja es war im Traum sogar erwünscht. Bei dieser Traumdeutung zielt alles auf das Selbstbewusstsein, auf den eigenen Mut. Mann oder Frau wünscht sich mit diesen Sexträumen mehr Mut, mehr bewussteres Auftreten.

Solo Sexträume
Vielfach kommt es auch zu Sexträumen, in dem der Partner oder die Partnerin vor dem eigentlichen Sex den Traum verlassen. Die Traumdeutung ist hier einfach. Angst davor, verlassen zu werden ist eine Deutung. Ungelöste Probleme in der aktuellen Beziehung bestehen, die nicht wirklich so einfach gelöst werden können.

Fehlender Höhepunkt
Männer träumen oft von diesen Sexträumen. Mitten im Sex, Mann bemüht sich, doch gelangt nicht zum Höhepunkt. Der Traum gibt einen Blick in das reale Leben. Hier besteht oft Angst vor dem Versagen. Nicht nur im Bett, die Situation kann sich auch auf das Leben und den Beruf beziehen.

Tipp für erfüllte Sexträume

Das Unterbewusstsein macht uns unsere Probleme und Wüsche in Träumen erkennbar. Vielfältig in Sexträumen. Es gibt aber auch Menschen, die nur wenige oder gar keine Träume haben. Wir sind aber mit ein wenig Übung auch in der Lage unser Unterbewusstsein zu manipulieren und dadurch unsere eigenen Sexträume zu erzeugen. Schnell werden wir zum Regisseur der schönsten Träume. Das geht recht einfach. Kurz vor dem Schlafen gehen, sollten Sie sich ein wenig in eine sensible Stimmung versetzen. Werden Sie empfänglich für Gefühle. Denken Sie an wunderschöne Sachen und vielleicht auch an Sex mit der Fremden oder dem Fremden von nebenan. Schließen Sie die Augen. Malen Sie sich jede Kleinigkeit genau aus und stellen Sie sich die Situation als völlig real vor. Bedauern Sie am Ende dieser Vorstellung, das Sie nun damit abbrechen müssen. Wehmut muss hervorkommen. Mit ein wenig Übung färbt dieses direkt auf unser Unterbewusstsein ab und kann es sogar manipulieren. Die Situation wird als eine reale Begebenheit aus der Vergangenheit aufgenommen und erscheint dann teilweise in unseren Träumen … So werden Sexträume zu einem unvergesslichen Erlebnis!

 

Artikelbild by Klaas Hart,
2. Bild by AARGON