IBAN wird ab dem 01.02.2014 zur generellen Pflicht auch für Inlands-Überweisungen. Viele Medien bezeichnen dabei den IBAN Code als ein unmerkbares Monster. Dabei setzt sich dieser nach wie vor aus der alten Bankleitzahl und Kontonummer zusammen. Nur eine zweistellige Prüfziffer kommt hinzu. Ändern wird sich bei den Zahlen also eigentlich kaum etwas. Die Vorteile liegen aber auf der Hand. Der Zahlungsverkehr wird vereinheitlich und vor allem schneller. Überweisungen, die bereits heute mit der IBAN Nummer erfolgen, sind zumeist noch am gleichen Werktag auf dem Konto.

IBAN – Die Bedeutung

Die IBAN Nummer ersetzt sowohl Kontonummer als auch die Bankleitzahl. Sie erhalten damit eine einzigartige Nummer für Ihre Konten, die weltweit verwendet werden kann. Auf Ihren Kontoauszügen befindet sich die IBAN bereits seit langer Zeit zusätzlich zur alten Kontonummer. Die IBAN ist mit Februar 2014 Pflicht für alle Kontenarten. Also von dem Girokonto bis hin zum Tagesgeld.

Bis 2014 muss allerdings noch der BIC für innerdeutsche Überweisungen angegeben werden. Für Überweisungen in die EU bis 2016. Der BIC setzt sich aus 8 bis zu 11 alphanumerischen Zeichen zusammen.

Zusammensetzung:
XXXX XX XX XXX
[4-stelliger Bankcode][2-stelliger Ländercode][2-stelliger Code Ort][3-stellige Filialkennzeichnung]

Zusammensetzung IBAN Nummer

Die IBAN wird grundsätzlich von Ihrem Kreditinstitut vergeben. Die Umstellung sollte jedoch leicht fallen. Denn an der Nummer ändert sich praktisch nur wenig.

Zusammensetzung
Für die IBAN wird die bisherige Bankleitzahl und Kontonummer wie folgt verwendet:

Bankleitzahl: 37050044
Kontonummer: 0532073222

Neu kommt hinzu: DEXX (XX= 2-stellige Prüfnummer; DE=Länderkennzeichnung Deutschland)

[Landeskennzeichen, 2Buchstaben][Prüfnr., 2-stellig][Bankleitzahl][Kontonummer]
IBAN: DEXX370500440532073222

IBAN einfach berechnen

Wer seine eigene IBAN Nummer berechnen muss oder für einen Geldtransfer die eines Dritten, findet dazu im Internet viele Möglichkeiten. Vorsicht ist aber dennoch geboten. In der Regel ist die eigene IBAN (und auch BIC) Nummer auf dem Kontoauszug vermerkt oder im Online-Banking-System vorzufinden. Bei unserer Recherche fanden wir für Excel eine Formel, die jedoch grundsätzlich falsche Prüfziffern ausgab. Auch einige IBAN Rechner zeigten Schwächen. Wir empfehlen Ihnen daher zwei IBAN Rechner, die sich als absolut zuverlässig herausgestellt haben.

  1. Sparkasse: Schnelle und einfache Umrechnung. Nur Angabe von Kontonummer und Bankleitzahl notwendig. Link:
  2. Bausparkasse: Gleich wie unter Punkt 1, aber zusätzlich wird der BIC angegeben. .

Wer gewerblich einen größeren Umfang umstellen muss, findet dafür bei der Hausbank zumeist interne Lösungen.

Bild: Thorben Wengert/pixelio.de