Leck meinen Augapfel … Der neue Sex Trend!

Ein neuer Sex Trend schwappt aus den USA nach Europa. Dabei leckt der eine Partner die Augäpfel des anderen. Aber nicht nur beim Sex wird das Augapfel lecken ausgeführt. Immer mehr Jugendliche verbinden das Augapfel lecken dabei mit hochprozentigem Wodka. Ein gefährliches Spiel, das sogar im schlimmsten Fall zu einer Erblindung führen kann. In den USA ist dieser neue Trend als Eyeballing oder Oculolinctus bekannt geworden. Auf vielen Partys lässt sich das neue Augapfel lecken finden. Mit Nebenwirkungen muss man dabei fast immer rechnen. Nicht immer muss das gleich zum Erblinden führen. Entzündungen und Blutgerinnsel gehören aber oft dazu. Bei vielen dieser Partyspielen wird Wodka oder anderer hochprozentiger Alkohol in die Augenhöhle getropft. Ein anderer muss diesen dann mit seiner Zunge von dem Augapfel lecken. In den USA aber auch Japan haben viele Ärzte bereits deutliche Warnungen ausgesprochen.  Immer wieder werden danach Schäden an der Netzhaut entdeckt. In vielen Fällen kommt es zu Entzündungen. Viren und Bakterien werden zudem mit dem Speichel aus der Zunge direkt in den Augapfel übertragen. Dort besteht kaum ein Schutz.

Nach diversen Umfragen in den USA gab jeder dritte Schüler bereits an, am Augapfel lecken teilgenommen zu haben.  Oculolinctus ist bereits zu einem starken Trend geworden. Ob beim Sex oder unter Schülern. In Japan und den USA sind immer mehr Schüler mit Augenklappen oder einer dunklen Brille zu erkennen. Bereits ein einmaliges Oculolinctus reicht aus, um schwerwiegende Folgen davon zu tragen.

Woher kommt der Trend

Zum Oculolinctus gibt es viele Mutmaßungen. Dass Augapfel lecken, so wird vermutet, stammt ehemals von einer japanischen Band namens „Born“. Diese hatten das Augapfel lecken in einem Video in Großaufnahme gezeigt. Seit dem verbreitete es sich rasend schnell in Japan, den USA und nun schwappt es nach Europa. Der Oculolinctus ist vor allem als eine Sex Art im Fetisch, der allerdings bislang kaum verbreitet war, bekannt. Das könnte sich nun jedoch ändern.

 

 

Artikelbild by Ray, piqs.de