Liebeskugeln, oder auch Lusteier, Loveballs oder Smartballs, sind Sexspielzeuge für Frauen zur Steigerung des Lustgewinns. Das Besondere an ihnen: Sie werden in der Vagina getragen, aber nicht während des Geschlechtsverkehrs, sondern ganz normal im Alltag. Doch was genau sind Liebeskugeln und was bringen sie?

Liebeskugeln mit Ursprung in Japan

Die Geschichte der Liebeskugeln reicht bis 500 nach Christus zurück. In Japan wurden die Kugeln damals aus Metall oder Elfenbein gefertigt und dienten ursprünglich dazu, die Lust des Mannes zu steigern. Sie wurden Ben Wa-Kugeln genannt, was so viel wie „klingende Glöckchen“ bedeutet. Und dieser Name ist recht treffend, denn auch die heutigen Liebeskugeln sorgen unter Umständen beim Tragen noch für klingende Geräusche. Liebeskugeln bestehen heute meist aus silikonbeschichtetem Kunststoff und aus zwei bis drei solcher Kugeln, die mit einer Schnur verbunden sind und einen Durchmesser von drei bis vier Zentimetern haben. In ihrem Inneren haben die Liebeskugeln selbst auch nochmals kleine Metallkügelchen, die bei Bewegung der Trägerin aneinander schlagen und dabei stimulierende Vibrationen erzeugen. Dank der Schnur lassen sich die Liebeskugeln auch problemlos wieder entfernen. Einige bestehen auch aus nur einer einzigen Kugel, die mit einem kleinen integrierten Vibrator versehen sind. Die Liebeskugeln sind fast unsichtbar und lassen sich daher auch im Alltag tragen. Sie sitzen richtig, wenn sie nicht zu spüren sind.

Was bringen Liebeskugeln?

Liebeskugeln dienen dem primären Zweck, den weiblichen Lustgewinn zu steigern und den Orgasmus zu trainieren. Das funktioniert, in dem das Tragen der Liebeskugeln die Vaginalmuskeln trainiert und die Durchblutung fördert, so dass die Empfindsamkeit verstärkt wird. Auch ist es möglich, mit den Liebeskugeln die Beckenbodenmuskulatur zu trainieren. Dadurch wird nicht nur das Lustempfinden positiv beeinflusst, sondern auch Inkontinenz im Alter oder nach einer Geburt vorgebeugt. Eine Schwangerschaft schwächt die Beckenbodenmuskulatur und der regelmäßige Gebrauch von Liebeskugeln kann dabei helfen, das Gewebe wieder zu straffen. Ebenso können Beeinträchtigungen der Muskulatur durch Übergewicht, Wechseljahre oder starke körperliche Belastung durch Liebeskugeln gelindert werden. Liebeskugeln sind in unterschiedlichen Gewichten erhältlich, so dass sich das Training steigern und effektiv gestalten lässt. Wichtig ist, beim Kauf auf eine sehr gute Verarbeitung der Kugeln zu achten, damit keine Verletzungen und Schmerzen entstehen. Auch sollten die Liebeskugeln unbedingt in Ruhe zu Hause ausprobiert und stets auf beste Hygiene geachtet werden.
Erhältlich sind die Liebeskugeln entweder im Erotikshop oder im Internet. Testberichte im Netz oder Beratung vor Ort können bei der Entscheidung für die individuell passenden Kugeln helfen. Bei regelmäßigem Tragen haben die Liebeskugeln dann einen positiven Effekt auf das weibliche Lustempfinden und die so wichtige Beckenbodenmuskulatur.

Foto: 2dogs/Flickr.