Viele Frauen haben mit sprödem und trocknem Haar zu kämpfen. Doch das muss nicht so bleiben. Mit wenigen Handgriffen können Sie leicht dem entgegenwirken. Besonders in den Wintermonaten macht sich die trockene Heizungsluft an unseren Haaren zu schaffen. Glanz und Fülle können bei empfindlichen Haaren leicht verlorengehen. Um so kälter es draußen wird, desto mehr wird in den Wohnungen geheizt. Unsere Haare können dabei austrocknen, wodurch sie matt und stumpf werden. Gerade bei längeren Haaren hängen diese einfach nur noch ohne Glanz und halt runter.

Vorbeugung heißt das Zauberwort

Vorweg gesagt: Wenn die Haare erst einmal angegriffen sind, bleibt praktisch nur noch der Weg zum Friseur. Doch wer bereits vorrauschend handelt und auf Vorbeugung setzt, kann so bereits einem glanzlosen Haar effektiv vorbeugen. Besonders dann, wenn die kalten Temperaturen steigen, sollten Frauen häufiger eine Kur anwenden. Reagieren die Haare bereits auf die trockene Heizungsluft, wird es um so schwieriger. Deshalb sollten Sie bereits frühzeitig handeln. Das gilt besonders für Frauen mit längeren Haaren.

Haar ist statisch geladen
Ist das Haar statisch geladen, hilft auch hierbei eine einfache Kur. So lässt sich mit einer Oliven-Zitronen Kur wieder neuer Glanz aber auch Glätte in das Haar einmassieren. Die Mischung ist einfach zusammenzustellen. Die meisten Zutaten hierfür dürften sich bereits im Haushalt befinden. Oliven und Zitrone können dem Haar eine neue und glatte Struktur verleihen. Nach bereits 2 Behandlungen sollte sich das Haar ebenfalls nicht mehr so kräuseln. Um die 10 – 15 Minuten sollte die Kur einfach einwirken und danach mit warmem Wasser gründlich auswaschen.

Mehr Volumen bei sprödem Haar

Nach der Haarwäsche sollte das Haar zunächst vorsichtig gestylt werden. Flechten oder ein Duett stecken ist damit, direkt nach dem Waschen zu vermeiden. Zunächst sollten Sie mit dem Fön die Haare auf niedriger Stufe trocknen. Damit das Haar nicht übermäßig durch die Fön-Luft strapaziert wird, sollte dieser immer nur auf niedrigster Stufe genutzt werden. Dabei ist stets in Richtung des Haarwuchses zu Föhnen. Damit das Haar nun nicht verklebt oder mögliche Druckstellen annimmt, sollte es zunächst offen getragen werden. So können auch die feuchten Stellen im Inneren in Ruhe trocknen. Danach können Sie dann nach Belieben Ihre gewünschte Frisur kreieren.

Bild: Farina2000 (blonde Frau), JörgBrinckheger (nasse Haare)   / pixelio.de