Als hätten wir uns das nicht beinahe gedacht. Sadomaso Sex liegt bei jungen Paaren im Trend und wird immer öfters in den Betten der EU-Republik ausgeübt. Junge Frauen befürworten dabei auch mal eine härte Gangart. Große Partnerbörsen befragten immer wieder junge Paare und Singles, wie sie zu Sadomaso stehen. Ob eine Dominanz oder Unterwürfigkeit in einer Beziehung erwünscht ist. Das Ergebnis ist erstaunlich. In Deutschland, Österreich und der Schweiz würden nur 8 Prozent der Männer die Beziehung abbrechen. Bei Frauen liegt der Prozentsatz geringfügig höher bei ungefähr 14 Prozent.

Sadomaso, na klar

Ein Großteil der Männer und sogar Frauen hätten nichts gegen Sadomaso im Schlafzimmer und könnten sich vorstellen, damit sofort zu beginnen. Bereits beim ersten Date wäre eine härte Gangart für viele heute kein Tabubruch mehr. Vorbei sind als damit die Zeiten, in denen sich der Partner zurückhielt. Statt Kuscheln, Romantik steht heute Sadomaso auf dem Plan. Dabei beinhaltet das Wort so viele sexuelle Techniken. Spaß und Offenheit sind für moderne Singles und Paare wichtiger denn je. Dazu gehören auch Praktiken, die als sexuell unterwürfig oder dominant zu bezeichnen sind.

Sadomaso Welt

Doch Sadomaso muss nicht immer nur Lack, Leder und Peitsche sein. Vergessen wir einmal, was uns viele private Sender gerne zu diesem Thema zeigen. Sadomaso bedeutet in einer Beziehung zunächst, ein ganz besonderes Vertrauen. Frauen übergeben sich dem Partner und vertrauen auf seine Führung und das er weiß wo Schluss ist. Dabei müssen aber nicht immer nur Frauen den unterwürfigen Part einnehmen. Auch der Mann kann diese Rolle einfüllen. Sadomaso wird auch gerne als BDSM oder S/M bezeichnet. Doch es muss nicht immer gleich hart zugehen. Auch Fesselspiele gehören in den Sadomaso Bereich.

Doch wo beginnt Sadomaso eigentlich

Für Männer gehört der Besitzanspruch und eine gewisse Form der Dominanz auch bei normalen Beziehungen zum Alltag. Machtspielchen im Bett sind normal. Auch bei einem Quickie wird schon einmal die Bluse aufgerissen. Neben Fesselspielen gehören auch Schläge in den Bereich. Aber keine Angst. So brutal wie es klingt, ist es bei Weitem nicht. Mit der flachen Hand werden beim Sadomaso (Spanking) an einer Stelle geschlagen. Gerne auf den Po.  Aber auch Fetisch gehört zum SM. Dabei kann beim Fetisch schon ein völlig normales Bekleidungsstück (z.B. BH, Slip) dieses auslösen. Jeder Mann hat also irgendwo einen Fetisch. Das Ganze kann ausufern bis zu Lack und Leder als Ganzkörperanzug. In welchem Umfang Sadomaso ausgelebt wird, bleibt jedem Paar selbst überlassen.

Auch Rollenspiele gehören zum Sadomaso. Der Mund wird geknebelt, die Hände zusammengebunden. Viele Möglichkeiten bieten sich.

Vor dem Beginn sollten beide aber ganz offen und ehrlich über Sadomaso sprechen. Wie weit würden sie gehen und wo sind Grenzen. Das sollte der jeweils andere tolerieren und respektieren.  Keinesfalls sollte man gleich zu groß mit Sadomaso beginnen. Fangen Sie mit leichten Sachen an und steigern Sie sich ganz vorsichtig. Nach und nach werden Sie erkennen, was Ihnen besonders viel Spaß bereitet.

Artikelbild by Stockvault, Bjogvin Gudmundssen