In Deutschland steigen die Kosten für Strom beinahe wöchentlich. Vor allem die erneuerbaren Energien, die jeder Verbraucher bezahlen muss, verlangen einen hohen Tribut. Aktuell bezahlen wir im Durchschnittsverbrauch pro Jahr rund 225 Euro nur für die Erneuerbaren Energien (EEG-Umlage 6,26 Cent pro Kilowattstunde, bei Verbrauch von 3.600 Kilowattstunden). Unfassbar, vor allem da wir dafür kaum Mehrwert erhalten. Doch die Preise werden weiter nach oben steigen. Steigt die EEG-Umlage oder andere Posten, aus denen sich der Strom-Preis zusammensetzt, steigt auch der Betrag für die Mehrwertsteuer.

Schon 2013 sammelten die Stromproduzenten 20 Milliarden Euro durch die EEG-Umlage ein. Geld, das vielen Verbrauchern fehlt. Da wundert es kaum, das die Zustimmung zur EEG Umlage seit Jahren abnimmt. Doch sind wir Deutschen, die einzigen die so viel für Strom bezahlen müssen?

Ein Blick in die EU und die Welt

Im Schnitt bezahlen wir pro Kilowattstunde an Strom um die 29 Cent.- Tendenz steigend. In Europa liegen wir damit auf Platz 2. Nur die Dänen bezahlen ein wenig mehr. Dort liegt der Kilowattpreis bei 30 Cent. Die Industrie bezahlt im Gegensatz zum Verbraucher weniger für den Strom in Deutschland. Im Schnitt liegt dort der Strompreis bei 19 Cent pro Kilowattstunde. Doch auch dieser Preis ist beinahe Spitzenwert. Nur in Dänemark, Malta und Zypern bezahlt die Industrie mehr.

Blicken wir auf Bosnien-Herzegowina erkennen wir beinahe ein kleines Paradies. Nur 8 Cent zahlen die Privathaushalte dort pro Kilowattstunde. In Frankreich nur 15 Cent und in den Niederlanden sind es nur 20 Cent. Ein Wert, den wir auch erreichen könnten, würden wir uns von der EEG-Umlage trennen und den ehrgeizigen Ausbauzielen der Erneuerbaren Energien, die bislang nur für ein großes Chaos sorgten, entsagen. In den USA bezahlen Verbraucher weniger als die Hälfte. In Kanada rund 1/3 des deutschen Strompreises.

April ohne Aprilscherz

Statt mit einem Aprilscherz, wird der Monat im Jahr 2014 bereits gut anfangen. So haben zahlreiche Energieunternehmen bereits angekündigt, die Preise zu erhöhen. Der Grundtarif soll teilweise bis um 10 Prozent ansteigen.

 

 

 

Bild: Mill @ Berry College